Dieser Text basiert auf einem Artikel für das Heft
Aktuelle Informationen aus Oberbayern Herbst 2006
von PRO BAHN Oberbayern   Bearbeitungsstand: 22.8.2006
 
Erdinger Ringschluss, Walpertskirchner Spange und darüber hinaus

Immer wieder gibt es Veröffentlichungen zum Ausbau der Bahnstrecke München – Mühldorf – Salzburg und dem Anschluss des Münchner Flughafens an diese Schienenverkehrsachse. Etwas konkreter scheint die Situation nun bei den Planungen für den sogenannten Erdinger Ringschluss zu sein. Zuletzt äußerte sich im Juli Verkehrsminister Huber zur Anbindung des Münchner Flughafens Richtung Salzburg und stellte dann die Ausschreibung der Projektsteuerung für den Erdinger Ringschluss – also einen sehr frühen Projektschritt – groß heraus. Zusätzlich gibt es immer wieder Tendenzen, den Bahnausbau unnötigerweise von anderen Maßnahmen abhängig zu machen. Genannt sei hier nur der Bau einer dritten Start- und Landebahn am Flughafen.

Wegen der widersprüchlichen Aussagen von verschiedenen Seiten des politischen Spektrums scheint eine Versachlichung der Diskussion dringend notwendig. PRO BAHN Oberbayern beschloss Ende Juli in diese Richtung tätig zu werden. Dazu wurden zunächst die Möglichkeiten und Notwendigkeiten des Schienenwegeausbaus rund um den Flughafen und weiter nach Salzburg analysiert.

Ein Ergebnis dieser Analyse ist die Forderung, den Erdinger Ringschluss möglichst schnell zu realisieren. Es ist dringend notwendig, einen Teil des Verkehrswachstums im Flughafenumland durch Ausbau des Schienennahverkehrs aufzufangen. In einer ausführlichen Stellungnahme stellt PRO BAHN fest, dass der Bau des Ringschlusses nicht vom Flughafenausbau oder anderen Projekten abhängig ist.

Die Tatsache, dass eine Verbindungskurve vom Flughafen nach Salzburg und eine Weiterführung der von Erding kommenden S-Bahn-Züge nach Freising Bestandteil des Projekts ist, ist zu begrüßen. So werden Engpässe am Flughafen durch weitere wendende S-Bahnen vermieden. Zudem wird so die wichtige direkte Umsteigeverbindung von Nordostbayern zum Münchner Flughafen hergestellt. Bestandteil des Forderungskatalogs von PRO BAHN ist dabei die bahnsteiggleiche Umsteigemöglichkeit in Freising.

Etwas anders sieht es beim Streckenausbau zwischen dem Flughafen und Salzburg aus. Der immer wieder erklärte politische Wille zur Realisierung dieser Schienenverbindung muss endlich auf allen Ebenen auch zu konkreten Handlungen führen. Hierzu ist die Gesamtbetrachtung folgender Teilaspekte notwendig:

  • Ausbau und Elektrifizierung der bestehenden Strecke bis Freilassing,
  • Verbesserung des Güterverkehrs für das südostbayerische Chemiedreieck,
  • Bau der Walpertskirchner Spange,
  • eigener Flughafenbahnhof für Regional- und Fernzüge,
  • Weiterführung der Züge vom Flughafen über Neufahrn nach München mit dem dafür notwendigen Streckenausbau.

Einzelne dieser Aspekte nicht zu betrachten gefährdet das Gesamtprojekt. So sind insbesondere die Punkte Flughafenbahnhof und das Durchbinden von Zügen aus Mühldorf über den Flughafen nach München eng verquickt mit dem Transrapidprojekt der bayerischen Staatsregierung. In einer Pressemitteilung von PRO BAHN heißt es hierzu: "In den Plänen der Staatsregierung steckt der Transrapid wie ein störender Fremdkörper." Gemeint ist damit, dass zum einen die Transrapid-Pläne vorsehen, den für einen weiteren Flughafenbahnhof vorgesehenen Tunnel-Rohbau für den Magnetzug zu verwenden. Regional- oder Fernverkehrszüge können aber wegen der Bahnsteighöhe den S-Bahnhof nicht nutzen. Zudem ist dieser mit künftig drei S-Bahnlinien bereits gut ausgelastet.

Zum anderen setzt eine Weiterführung von Zügen über Neufahrn nach München den Ausbau der Strecke zwischen Feldmoching und Neufahrn voraus. Ein solcher Ausbau wird aber von der Staatsregierung als überflüssiges Konkurrenzprojekt zum Transrapid betrachtet. PRO BAHN hatte hierfür schon vor Jahren eine Neubautrasse entlang der Autobahn A92 vorgeschlagen. Während diese Trasse für die Eisenbahn nicht realisiert wurde, soll nun dort der Transrapid verkehren. Andererseits ergibt sich bei einer deutlichen Beschleunigung der Bahnverbindung von München zum Flughafen direkt die Frage, wozu man den teuren Transrapid überhaupt braucht.

Neben weiteren Informationen findet man die angesprochene Stellungnahme mit dem Titel "Von Salzburg zum Münchner Flughafen – und dann?" im Internet unter http://www.pro-bahn.de/oberbayern/muenchen-salzburg/.

Edmund Lauterbach

Querverweise:

Von Salzburg zum Münchner Flughafen – und dann?   (2006)

Erding und die Bahnhöfe   (2004)

Ringen um das beste Konzept   (2003)

Mit der Bahn in die Luft   (2002)

Anbindung Nordostbayerns an München und den Flughafen / Ostbayernexpress   (2002)

Optionen für eine verbesserte Bahnanbindung des Münchner Flughafens   (2002)

Transrapid für München?   (2000)

 


eXTReMe Tracker   WEBCounter by GOWEB

Übersicht Publikationen

Gesamtübersicht

© Edmund Lauterbach – 11.9.2006 / Impressum / Kontakt