Bearbeitungsstand: 22.9.2001

Teil 1
Zukunft des Schönen Wochenendes - Weiterentwicklung der Ländertickets

Aus verschiedenen Quellen war im Laufe des Jahres 2001 zu hören, die Deutsche Bahn AG wolle das Schöne-Wochenend-Ticket (SWT) in nächster Zeit abschaffen. Eine Nachfolgeregelung wurde auch verschiedentlich genannt: Die sogenannten Ländertickets sollen auf Samstag und Sonntag ausgedehnt werden und an diesen Tage ohne die sonst übliche Sperrzeit vor 9 Uhr morgens gelten.

Gegen ein einfaches Übertragen der Ländertickets gibt es aber Argumente. Zum Beispiel:

Es ist daher zu fordern, daß eine Regelung gefunden wird, die Ungerechtigkeiten für bestimmte Gruppen von Fahrgästen vermeidet. Ländergrenzen dürfen auch bei Pauschalpreisangeboten nicht zu Barrieren für die Menschen werden, die den umweltfreundlichen Schienenverkehr anstatt das Auto für Ausflüge nutzen.

Darüber hinaus sollte am Wochenende nachwievor eine etwas günstigere Regelung gelten als an Werktagen.

Zu beachten ist, daß zur Zeit die Anerkennung von SWT und Ländertickets bei Privatbahnen und ÖPNV-Betreibern zum Teil unterschiedlich gehandhabt wird. Hier sollte jeweils die fahrgastfreundlichere Regelung Anwendung finden. Gegebenenfalls müssen auch zukünftige Fernverkehrsleistungen von Privatbahnen von vornherein mit Nachfolgeangeboten von SWT und Ländertickets nutzbar sein. Mittelfristig müssen die neuen Ländertickets auf alle ÖPNV-Angebote ausgedehnt werden.

Ebenso gibt es in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Regelungen für die Nutzung von Fernverkehrszügen mit einem Länderticket. Hier ist ebenfalls eine Vereinheitlichung notwendig.

Um die Bahncard als Kundenkarte für den Öffentlichen Verkehr zu fördern, ist eine entsprechende Rabattierung vorzusehen.
 
 

Teil 2
Neue Ländertickets - ein Modell

Es wird ein beispielhaftes Modell vorgestellt, daß die oben aufgestellten Forderungen berücksichtigt. Alle genannten Preise sind beispielhaft, dienen jedoch dazu, aus Sicht der Fahrgäste einen anzustrebenden Kostenrahmen abzustecken und Abhängigkeiten aufzuzeigen.

Grundsatz: Ländertickets und SWT werden zu einer neuen Form der Ländertickets verschmolzen. (Diese neue Form der Ländertickets wird im Folgenden vereinfacht nur mit "Ticket" bezeichnet.)
 

2a
Zeitliche Gültigkeit

Das Ticket gilt an den Werktagen Montag bis Freitag jeweils von 9 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages. An Feiertagen gilt das Ticket bereits ab 0 Uhr. Am Wochenende gilt das Ticket von Samstag 0 Uhr bis Montag 6 Uhr.
 

2b
Räumliche Gültigkeit

Um der unterschiedlichen Ausdehnung der Bundesländer und bereits gewachsenen Strukturen Rechnung zu tragen, werden diese in neun, sich teilweise überlappende Gültigkeitsbereiche aufgeteilt:
 

SHM  Schleswig-Holstein / Hamburg / Mecklenburg-Vorpommern
NBH  Niedersachsen / Bremen / Hamburg
NW Nordrhein-Westfalen
BB Berlin / Brandenburg
RPS Rheinland-Pfalz / Saarland
H Hessen
STS  Sachsen-Anhalt / Thüringen / Sachsen
BW Baden-Württemberg
BY Bayern

Das jeweilige Ticket gilt grundsätzlich mindestens bis zum ersten Bahnhof des angrenzenden Gültigkeitsbereichs. Wie auch bei den bisherigen Ländertickets gibt es kleinräumige Überschneidungen zwischen den oben definierten Bereichen.

Beispiele:


2c
Preisstruktur

Anhand verschiedener beispielhafter Alternativen wird im Folgenden aufgezeigt, welche Möglichkeiten existieren, die Forderungen aus Teil 1 umzusetzten und welche Auswirkungen dies jeweils hat.
 
Alternative A:

Der Basispreis für eines der definierten Gültigkeitsbereiche und eine Person mit Bahncard beträgt 15 Euro.

Eine Person ohne Bahncard zahlt hierfür 18 Euro.

Für jeweils 6 Euro Aufpreis kann das Ticket sowohl auf weitere Personen (maximal fünf Personen) oder auf weitere Bereiche ausgedehnt werden.

Der Aufpreis für weitere Personen mit Bahncard reduziert sich auf 3 Euro. Ebenso zahlen Kinder einen reduzierten Aufpreis von 3 Euro (mit Bahncard 1,50 Euro).

Alternative B:

Der Basispreis für eines der definierten Gültigkeitsbereiche und eine Person mit Bahncard beträgt 16 Euro.

Eine Person ohne Bahncard zahlt 20 Euro.

Zusätzlich gibt es ein Ticket für maximal fünf Personen zum Preis von 26 Euro, falls alle erwachsenen Mitreisenden über eine Bahncard verfügen.

Besitzen nicht alle, aber mindestens ein Erwachsener einer zusammenreisenden Gruppe eine Bahncard, so kostet das Ticket für bis zu 5 Personen 30 Euro.

Ohne Bahncard zahlen maximal 5 Personen 34 Euro für einen Bereich.

Die Tickets können zum Preis von 3 Euro pro Bereich auf weitere Gültigkeitsbereiche erweitert werden. 

Alternative C:

Der Basispreis für einen der definierten Bereiche und eine Person mit Bahncard beträgt 16 Euro.

Eine Person ohne Bahncard zahlt 20 Euro.

Für einen Aufpreis von 3 Euro kann das Ticket für eine Person über seinen Gültigkeitsbereich heraus erweitert werden.

Zusätzlich gibt es ein Ticket für maximal fünf Personen zum Preis von 26 Euro, falls alle erwachsenen Mitreisenden über eine Bahncard verfügen.

Falls nicht alle Mitreisenden Bahncard-Inhaber sind, zahlen maximal 5 Personen 32 Euro für einen Gültigkeitsbereich.

Beim Ticket für fünf Personen beträgt der Aufpreis für eine Erweiterung der räumlichen Gü,ltigkeit 6 Euro.

Alternative D:

Es werden vier verschiedenen Reisendengruppen definiert:
Gruppe 11 Erwachsener mit Bahncard
Gruppe 21 Erwachsener ohne Bahncard
oder
bis zu 2 Erwachsene mit Bahncard + 3 Kinder*
Gruppe 3maximal 5 Erwachsene, alle mit Bahncard
oder
bis zu 2 Erwachsene + 3 Kinder* (ohne Bahncard)
Gruppe 4maximal 5 Erwachsene (ohne Bahncard)
* bei Gruppe 2 und 3 beliebig viele eigene Kinder

Darauf basierend gilt folgende Preismatrix:
Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
1 Bereich 16 Euro 21 Euro 26 Euro 31 Euro
2 Bereiche20 Euro 27 Euro 34 Euro 41 Euro
ab 3 Bereiche 24 Euro 33 Euro 42 Euro 51 Euro

Alternative E:

Es werden 3 verschiedene Typen des Neuen Länder-Tickets verkauft. Der Typ "Einzel" gilt für Einzelreisende. Der Typ "Familie" gilt für bis zu 2 Erwachsene plus 3 Kinder (oder beliebig viele eigene Kinder). Der Typ "Gruppe" gilt für bis zu 5 Erwachsene.

Ein Bahncard-Rabatt wird dadurch realisiert, daß man zum gleichen Preis mit Bahncard mehr Gültigkeitsbereiche erhält als ohne Bahncard.

Es ergibt sich folgende Preismatrix:
Einzel Familie Gruppe
1 Bereich mit Bahncard* 16 Euro 20 Euro 26 Euro
2 Bereiche mit Bahncard*
oder
1 Bereich ohne Bahncard
21 Euro 26 Euro 34 Euro
ab 3 Bereiche mit Bahncard*
oder
2 Bereiche ohne Bahncard
26 Euro 32 Euro 42 Euro
ab 3 Bereiche ohne Bahncard 31 Euro 38 Euro 50 Euro
* alle erwachsenen Mitreisenden müssen eine Bahncard besitzen

Preisbeispiele:
A B C D E
Ein Erwachsener ohne Bahncard, Bayern und Baden-Württemberg 24 Euro   23 Euro   23 Euro   27 Euro   26 Euro  
Ein Erwachsener mit Bahncard, NRW, Hessen und Niedersachsen 27 Euro   22 Euro   19 Euro   24 Euro   26 Euro  
Zwei Erwachsene mit Bahncard innerhalb Hessens 18 Euro   26 Euro   26 Euro   21 Euro   20 Euro  
Drei Erwachsene ohne Bahncard Hessen und Thüringen 36 Euro   37 Euro   38 Euro   41 Euro   42 Euro  
Ein Erwachsener mit Bahncard, eine weitere Person ohne Bahncard, Berlin / Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern 27 Euro   33 Euro   38 Euro   34 Euro   32 Euro  
2 Erwachsene und 2 Kinder, alle mit Bahncard, Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen 33 Euro   32 Euro   32 Euro   33 Euro   32 Euro  
Ein Erwachsener und 3 Kinder, alle ohne Bahncard, Hamburg / Schleswig-Holstein 27 Euro   34 Euro   32 Euro   26 Euro   26 Euro  
5 Erwachsene ohne Bahncard in Bayern 42 Euro   34 Euro   32 Euro   31 Euro   34 Euro  
5 Erwachsene mit Bahncard, NRW und Hessen 33 Euro   29 Euro   32 Euro   34 Euro   34 Euro  
 

2d
Nutzung von Zügen des Fernverkehrs

 
Alternative A:

Für einen weiteren Aufpreis von 6 Euro pro Person und pro Gültigkeitsbereich sind zuschlagfreie Züge des Fernverkehrs (D / Interregio / InterConnex?) nutzbar. Kinder zahlen einen Aufpreis von 3 Euro. Der Aufpreis reduziert sich für Inhaber einer Bahncard auf 3 Euro (Kinder 1,50 Euro). Der Fernverkehrsaufpreis ist auch für einzelne von mehreren Gültigkeitsbereichen erwerbbar.

Alternative B:

Zuschlagfreie Züge des Fernverkehrs (D / Interregio / InterConnex?) sind bei Zahlung eines Aufpreises nutzbar. Dieser beträgt beim Ticket für eine Person 6 Euro pro Gültigkeitsbereich und beim Ticket für bis zu 5 Personen 12 Euro pro Bereich. Der Fernverkehrsaufpreis ist auch für einzelne von mehreren Gültigkeitsbereichen erwerbbar.

Alternative C:

Zuschlagfreie Züge des Fernverkehrs (D / Interregio / InterConnex?) sind bei Zahlung eines Aufpreises nutzbar. Dieser beträgt beim Ticket für eine Person 10 Euro und beim Ticket für bis zu 5 Personen 20 Euro.

Alternative D:

Basierend auf der oben vorgenommenen Definition von Reisendengruppen gelten folgende Aufpreise für die Nutzung zuschlagfreier Züge des Fernverkehrs (D / Interregio / InterConnex?):
Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
11 Euro 14 Euro 17 Euro 20 Euro

Alternative E:

Für die drei Typen des Neuen Länder-Tickets gelten folgende Aufpreise zur Nutzung zuschlagfreier Züge des Fernverkehrs (D / Interregio / InterConnex?):
Einzel Familie Gruppe
mit Bahncard* 11 Euro 14 Euro 17 Euro
ohne Bahncard 14 Euro 17 Euro 20 Euro
* alle erwachsenen Mitreisenden müssen eine Bahncard besitzen

Preisbeispiele:
A B C D E
Bayern und Hessen mit Interregio-Nutzung für eine Person ohne Bahncard 36 Euro   35 Euro   33 Euro   41 Euro   40 Euro  
Niedersachsen mit Interregio für 2 Erwachsene und ein Kind, alle mit Bahncard 27 Euro   38 Euro   46 Euro   35 Euro   34 Euro  
Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg für eine Person mit Bahncard, in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg IR-Nutzung 33 Euro   34 Euro   29 Euro   35 Euro   37 Euro  
2 Erwachsene mit Bahncard, NRW, Hessen und Niedersachsen, Interregio in allen drei Bereichen 48 Euro   68 Euro   52 Euro   47 Euro   46 Euro  
5 Erwachsene ohne Bahncard in Bayern, IR-Nutzung 72 Euro   46 Euro   52 Euro   51 Euro   54 Euro  
5 Erwachsene mit Bahncard, NRW und Hessen, IR-Nutzung 63 Euro   53 Euro   52 Euro   51 Euro   51 Euro  

 

Teil 3
Option IC/EC/ICE

Anmerkung: Nordrhein-Westfalen strebt für sein neu einzuführendes NRW-Ticket mittelfristig die Anerkennung in IC/EC/ICE gegen Zahlung von Zuschlägen an. Die Bundesländer müssen sich hier auf eine gemeinsame Regelung einigen. Sollte diese Regelung auch zuschlagpflichtige Züge umfassen, muß die Reichweite des Tickets beschränkt werden. Andernfalls ist eine Strecke wie München - Hamburg über ein Pauschalpreis-Ticket nicht in den Griff zu bekommen. Das Modell würde dazu wie folgt ergänzt:

Bei zuschlagpflichtigen Zügen (IC/EC) oder Zügen mit besonderem Fahrpreis ist jeweils die Differenz zum Normalpreis noch zusätzlich zu entrichten. Dies kann auch im Zug ohne weiteren Aufpreis (Bordpreis) erfolgen.

Anregung: Im Rahmen von PEP könnte man anstreben, entfernungsabhängige Zuschläge durch entfernungsunabhängige zu ersetzen: z.B. 5 Euro IC/EC-Zuschlag, 10 Euro ICE-Zuschlag, beides durch Bahncard reduzierbar (3 Euro / 6 Euro).

Ein Ticket gilt maximal für drei Gültigkeitsbereiche. Alle Gültigkeitsbereiche eines Tickets müssen aneinander grenzen. Zulässig sind beispielsweise die in den obigen Preisbeispielen genannten Kombinationen. Nicht zulässig sind zum Beispiel:

Teil 4
Anhang: Preisberechnung Neues Länderticket

Link auf MS-Excel-Dokument
 
 


eXTReMe Tracker   WEBCounter by GOWEB

Übersicht Publikationen

Gesamtübersicht

© Edmund Lauterbach – 27.10.2001 / Impressum / Kontakt