Dieser Text basiert auf einem Artikel
für das Sonderheft 2001 der PRO BAHN Post.
Bearbeitungsstand: 12.9.2001

Schönes Wochenende ohne Zukunft?

Aus verschiedenen Quellen war im Laufe des Jahres 2001 zu hören, die Deutsche Bahn AG wolle das Schöne-Wochenend-Ticket (SWT) in nächster Zeit abschaffen. Eine Nachfolgeregelung wurde auch verschiedentlich genannt: Die sogenannten Ländertickets sollen auf Samstag und Sonntag ausgedehnt werden und an diesen Tage ohne die sonst übliche Sperrzeit vor 9 Uhr morgens gelten.

Gegen ein einfaches Übertragen der Ländertickets gibt es aber Argumente. Zum Beispiel:

Es ist daher zu fordern, daß eine Regelung gefunden wird, die Ungerechtigkeiten für bestimmte Gruppen von Fahrgästen vermeidet. Ländergrenzen dürfen auch bei Pauschalpreisangeboten nicht zu Barrieren für die Menschen werden, die den umweltfreundlichen Schienenverkehr anstatt das Auto für Ausflüge nutzen.

Darüber hinaus sollte am Wochenende nachwievor eine etwas günstigere Regelung gelten als an Werktagen.

Zu beachten ist, daß zur Zeit die Anerkennung von SWT und Ländertickets bei Privatbahnen und ÖPNV-Betreibern zum Teil unterschiedlich gehandhabt wird. Hier sollte jeweils die fahrgastfreundlichere Regelung Anwendung finden. Gegebenenfalls müssen auch zukünftige Fernverkehrsleistungen von Privatbahnen von vornherein mit Nachfolgeangeboten von SWT und Ländertickets nutzbar sein. Mittelfristig müssen die neuen Ländertickets auf alle ÖPNV-Angebote ausgedehnt werden.

Ebenso gibt es in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Regelungen für die Nutzung von Fernverkehrszügen mit einem Länderticket. Hier ist ebenfalls eine Vereinheitlichung notwendig.

Um die Bahncard als Kundenkarte für den Öffentlichen Verkehr zu fördern, ist eine entsprechende Rabattierung vorzusehen.
 


eXTReMe Tracker   WEBCounter by GOWEB

Übersicht Publikationen

Gesamtübersicht

© Edmund Lauterbach – 9.10.2001 / Impressum / Kontakt